Home / Fragen und Antworten / MUSS ein Tierarzt ein verletztes Wildtier behandeln und wer muss zahlen?

MUSS ein Tierarzt ein verletztes Wildtier behandeln und wer muss zahlen?

Immer wieder taucht die Frage auf, darf ein Tierarzt eine Behandlung eines verletzen Waschbären (Wildtier) verweigern! Antwort ist NEIN! Die „Erste Hilfe“ hat er zu leisten!
Aber wer muss zahlen? Auch da hält sich wacker das Gerücht, dass Wildtiere kostenlos behandelt werden, auch das ist leider nicht so!
Wir haben die Bundestierärztekammer Berlin dazu angeschrieben und explizit danach gefragt, hier das Antwortschreiben vom April 2016:

Vielen Dank für Ihre Anfrage an die Bundestierärztekammer. Dazu kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Tierärzte sind nach Berufsordnung lediglich zur ersten Hilfe verpflichtet. Wenn kein Notfall vorliegt, können sie eine Behandlung ablehnen und an einen Spezialisten oder andere Kollegen verweisen.
Dass Wildtiere kostenlos behandelt werden, ist nicht richtig. Die Vergütung für tierärztliche Leistungen richtet sich nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) in der jeweils geltenden Fassung. Es ist grundsätzlich unzulässig, Gebühren unterhalb des Einfachsatzes des Gebührenverzeichnisses zu vereinbaren oder zu fordern.
Eine Unterschreitung des einfachen Satzes ist nur im begründeten Einzelfall durch individuelle schriftliche Vereinbarung vor Erbringung der Leistung zulässig.

Handelt es sich um Wildtiere, ist die Situation noch ein wenig anders, da diese dem Naturschutz- und dem Jagdrecht unterliegen. Die Landestierschutzbeauftragte von Hessen hat dazu eine Informationsbroschüre herausgegeben, die Sie hier finden: https://tierschutz.hessen.de/wildtiergefunden-was-tun

Derjenige, der sich ein Tier „aneignet“, übernimmt von dem Moment an die volle Verantwortung und Haftung und hat für anfallende Kosten aufzukommen.

Mit freundlichen Grüßen
Bundestierärztekammer e.V.
Französische Straße 53
10117 Berlin

Eine Anmerkung von uns: Wir halten überhaupt NICHTS von der hessischen Informationsbroschüre!

Aktuelle GOT Gebührentabelle -> Hier klicken GOT

Check Also

Erste Hilfe Plan – Waschbär in Not

Erste Hilfe Plan für Waschbären in Not! Bitte erst Teil I und Teil II lesen …

One comment

  1. Guten Tag,
    Ich habe ein Problem mit der Zeile: „derjenige, der sich ein Tier aneignet“. Ich denke nicht, dass ein Mensch, der ein Wildtier aus berechtigten Gründen in seine Obhut nimmt, sich dieses Tier aneignet. Im Gegenteil ist es eher so, dass er Verantwortung übernimmt für ein Tier das hilfsbedürftig ist. Oft entstehen Unannehmlichkeiten wie die Unterbringung des Tieres, Futterkosten, Zeit muss investiert werden und dann ggf. zu allem Überfluss auch noch Tierarztkosten. Da ist es nicht verwunderlich, wenn so mancher schnell wegsieht wenn er ein verletztes Tier entdeckt um etwaigen Kosten und Umständen aus dem Weg zu gehen. Es gibt ein Tierschutzgesetz, gilt das nicht mehr, sobald ein Mensch Flagge zeigt, kann wirklich alles auf diese Person abgewälzt werden? Wir geben soviel Steuern aus für Mist, da kann doch Bitteschön auch der Schutz von Wildtieren drin sein.
    M. Wünsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.