Home / Der Waschbär / Was frisst der Waschbär

Was frisst der Waschbär

Waschbären sind Allesfresser, deren Speiseplan sich zu ungefähr 44 Prozent aus Wirbellosen, zu 41 Prozent aus pflanzlicher Nahrung und zu 15 Prozent aus Wirbeltieren zusammensetzt. Sie fressen gerne u.A. Obst, Insekten, Nüsse Eicheln, Mais, Krebstiere, Amphibien. Ihr Speiseplan ist dabei saisonalen Schwankungen unterworfen. So werden beispielsweise im Herbst pflanzliche Nahrung wie Obst, Bucheckern und Eicheln bevorzugt, während im Winter vor allem Wirbellose in Form von Regenwürmern auf dem Speiseplan stehen.

Da der Waschbär mehr ein geduldiger Sammler als ein schneller Jäger ist, sind Säugetiere nur von geringer Bedeutung. Die Aufnahme von Kleinsäugetiere erfolgt vorwiegend im Frühling und Winter, wenn das pflanzliche Nahrungsangebot knapp ist.

Im Winter bei Schneelage können Waschbären oftmals wochenlang fasten, daher fressen sie sich im Herbst eine Speckschicht an, die die Hälfte ihres Gewichtes betragen kann.

nahrung2

 

 

 

 

Siehe auch: Nahrungsökologie eines Waschbären

Quelle:
Projekt Waschbär, Anett Engelmann, Berit Köhnemann & Frank-Uwe Michler

Check Also

Waschbärspulwurm – lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen

Würmer bei Waschbären – Gefahr oder Schnellschuss vom Ballermann? Die Jägervereinigung Oberhessen warnt, Waschbären könnten Spulwürmer auf …

12 comments

  1. Hallo zusammen,ich freue mich das es auch Menschen gibt die kein unterschied an Tieren machen denn jedes Tier hat Herz und recht auf leben und kein Mensch hat das recht auf erden Tiere zu töten. Ich wohne am Naturschutz Gebiet und gebe sehr viel Geld für Futter egal welches Tier aus,sie geben mir soviel an Freude zurück was kein Mensch in der heutigen Zeit noch bereit ist zu tun. Ich habe seit Jahren Waschbären im Garten und nie Schäden am Haus oder Garten zu beklagen im Gegenteil seit dem haben wir keine Wanderratten mehr hier. Wenn man Nussbaum und Beeren im Garten hat anstatt nur Beton haben Tiere genug zu fressen und brauchen keine Müll Säcke plündern um auf Nahrungssuche zugehen und dabei Schäden zu machen. Also ihr lieben lasst es euch gut gehen .LG sagt Doris

    • Liebe Doris tolle Tierschützerin sind sie 🙂 Auch eine Ratte ist ein Tier vieleicht sollten sie mal ihre Art zu denken überdenken und sich Fragen warum manche Tiere auf natürlichem Weg in bestimmten Regionen Auftreten und andere nicht. Wir Menschen mischne uns viel zu oft viel zu stark in die Natur ein ob nun durch Waschbären die als Haustiere mitgebracht wurden weil sie ja ach so süß sind die sich hier nun vermehren weil sie keinerlei Fressfeinde haben und damit andere Arten bedrohen die hier seit Jahrunderten heimisch sind interessiert keinen von euch so genannten Tierschützern. Die Welt ist ein Ökosystem welches auf natürlichem Weg über Jahrhunderte aufgebaut wurde von Mutter Natur und nicht von Menschen und egal was wir Menschen machen wir suchen immer nur extreme auf Waschbären haben in Europa nichts zu suchen genau so wenig wie Kaninchen etwas in Australien zu suchen haben o.a. Arten die durch unser menschliches Versagen an Orte gekommen sind wo sie auf natürlichem Weg nicht hingekommen wären sondenr nur durch menschliche Unvernunft dort eingeschleppt wurden. Immer wenn der Mensch meint er hätte etwas unter kontrolle unterliegt er einem großen Fehler denn wir Menschen sind auch wenn wir es nicht wahr haben wollen nichts anderes als Tiere die jedoch glauben intelligenter zu sein als der rest… Wir mischen uns immer noch in dinge ein die wir nicht verstehen, niemals zu 100% verstehen werden und das macht uns Angst genau wie wir Menschen eine unheimliche Angst vor dem Tod haben der jedoch zum leben dazu gehört.

  2. Hallo zusammen,ich freue mich das es auch Menschen gibt die kein unterschied an Tieren machen denn jedes Tier hat Herz und recht auf leben und kein Mensch hat das recht auf erden Tiere zu töten. Ich wohne am Naturschutz Gebiet und gebe sehr viel Geld für Futter egal welches Tier aus,sie geben mir soviel an Freude zurück was kein Mensch in der heutigen Zeit noch bereit ist zu tun. Ich habe seit Jahren Waschbären im Garten und nie Schäden am Haus oder Garten zu beklagen im Gegenteil seit dem haben wir keine Wanderratten mehr hier. Wenn man Nussbaum und Beeren im Garten hat anstatt nur Beton haben Tiere genug zu fressen und brauchen keine Müll Säcke plündern um auf Nahrungssuche zugehen und dabei Schäden zu machen. Also ihr lieben lasst es euch gut gehen .LG sagt Doris

    • Klaudia mit Oender

      Das finde ich super, auch Waschbären haben ein Daseinsrecht. Auch auf unserem Grundstück hat sich ein Waschi eine Unterkunft eingerichtet. Zu gern füttert er unsere Weintrauben und die Pflaumen, die Mirabellensaison hat er schon hinter sich. Wir sind froh, das wir das Obst loswerden. Lieber er futtert sich rund, als wenn das Obst auf dem Kompost landen. Er hat sich sogar an unseren Minihund gewöhnt, so wie dieser an ihn. Unser Motto lautet: Leben und Leben lassen. Tschüss

  3. Zur Zeit hat sich bei mir ein Waschbär auf der Terrasse eine neue Gelegenheit gesucht. Dort steht eine große Milchkanne in der ich immer Futter für die Vögel lege. Das hat jetzt ein Waschbär entdeckt und hat die Tonne bzw keine richtig ausgeräumt. Heute abend habe ich aufgepasst da ich ja nicht wusste was für ein Tier dort gewesen ist und, es war einfach schwer. Er hat sich auch heute seine Mahlzeit bei mir geholt.

    • bei mir holt sich jeden Tag auch ein Waschbär sein Futter vom Baum die Futterbälle und Stangen, sowie hat er mein Vogelhaus schon total demoliert. Ich habe ihn aber noch nie gesehen wenn er sein Unwesen nachts treibt. Es ist aber auch ein Tier was hunger hat.

  4. hallo,gehen Waschbären an meine Hühner?

    • Ja. Es gibt Waschbären, die fressen Hühner. Aber da wo ein Waschbär rankommt, kommen auch andere Raubtiere wie z.B. Fuchs, Marder, Ratten, Habicht etc. bei, Deshalb immer gut schützen, wenn man sein Tier an der Flucht hindert.

  5. Leon Waschbär

    ich liebe diese seite

  6. Ich find es so abartig wie man mit Waschbären umgeht,Die Natur regelt alles von allein.
    Wenn der Waschbär massiv bejagt wird, bekommen sie um so mehr Junge.
    Leider geht das nich in die dummen Köpfe derjenigen die sie verfolgen und ermorden!!

    • Ja. Waschbären sind genau so ein Lebewesen wie wir! Wenn wir in die Nähe von Waschbären kommen halten Sie KEIN Gewehr auf uns und lassen uns Sterben!
      Wir haben kein Recht sie zu töten.

    • Völlig korrekt. Der Mensch MUSS endlich lernen, in Einklang mit Oma de Sala (Mutter Natur) zu leben. Unser Leben ist eine Prüfung der Moral und der Ethik und nur, wer sich als würdig erweist, wird sich der grossen Aufgabe, die ihn im Leben nach dem Tode erwartet, widmen dürfen.
      Wer dies bezweifelt, dessen Seele wird vergehen, und nur ein leises Raunen des Multiversums wird verkünden, dasss eine Seele ihr entgültiges Ende fand.
      Und doch:
      Selbst in der tiefsten Finsternis der menschlihen Seele, dort war es, wo das WORT am Hellsten schien und für einen Moment war ich geblendet..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.